BJT „Grenzerfahrungen“

Und wieder einmal geht ein wunderschönes Wochenende zu Ende. Dieses Mal waren wir für unsere gemeinsamen BJT Hessen Nord und – Süd (mit ca. 36 Teilnehmern) in den Gemeinderäumen der St. Johannes-Gemeinde Oberursel zu Gast. Am Freitagabend begannen wir, nach dem Abendessen, uns mit Kennlernspielen etwas näher kennen zu lernen. Anschließend gab es im Nachtcafé noch viel Zeit, um zu spielen oder einfach miteinander ins Gespräch zu kommen. Am Samstagmorgen durften wir sogar bis 9 Uhr schlafen (was ein Luxus :D), und starteten nach einem leckeren Frühstück mit unserer Hauptattraktion. Mit dem Bus fuhren wir zur Saalburg, wo wir von Pfarrer Theodor Höhn eine sehr interessante Führung und interessante Einblicke in das Leben der Römer zur damaligen Zeit beschert bekamen was sehr gut zu unserem Thema der BJT Grenzerfahrungen passte. Anschließend wurden wir von der Gemeinde mit einem großartigen, reichhaltigen Picknick versorgt, bei welchem glaube ich keine Wünsche offenblieben. Nach dem Picknick war eigentlich geplant, dass wir uns per pedes auf den Weg zurück zur Kirche machen. Da aber das Wetter so unbeständig war, planten wir spontan um und organisierten einen Rücktransport per Auto. Dies konnte eine Gruppe von hartgesottenen Wanderern aber nicht davon abhalten den Weg zu Fuß zu bestreiten. Der Rest der Gruppe teilte sich in Leute die ins Taunabad liefen und dort einen schönen Nachmittag verbrachten und in Leute die sich auf die SELKkiade vorbereiteten. Als die Schwimmer aus dem Schwimmbad wiederkamen, trudelten auch langsam die Wanderer wieder ein, welche den Weg ohne groß nass zu werden überstanden hatten. Dann gab es ein riesiges Kuchenbuffet, da wir an diesem Wochenende drei Geburtstagskinder hatten (Samstag 23. April: Frieder Holland-Moritz (19), Sonntag 24. April: Jonathan Hoffmann (18) und Tabea Kuhl (17)) und jeder einen Kuchen bekommen hatte. Wir hätten mindestens doppelt so viele Leute gebraucht um alles zu schaffen. Außerdem wurde auch bald schon der Grill angefeuert und das Abendessen vorbereitet. Es war alles sehr lecker, nur man hätte ein doppelt so großes Magenvolumen benötigt, um wirklich alles probieren zu können. 😀 Außerdem gab es an dem Wochenende noch Andachten zum Thema „Grenzen“, wie wir sie im Glauben oder im alltäglichen Leben finden; wie man mit ihnen umgeht und sie vielleicht sogar überwinden kann. Am Samstagabend wurde nach der Andacht noch sehr viel gesungen und im Zuge dessen auch noch der Gottesdienst vorbereitet. Anschließend wurden dann noch die Geburtstage mit vielen verschiedenen witzigen Spielen gefeiert, wobei alle sehr viel Spaß hatten. Am Sonntagmorgen feierten wir einen Abendmahlsgottesdienst mit vielen Liedern aus dem Jugendliederbuch CoSi. Anschließend gab es noch ein leckeres Mittagessen. Bevor wir uns dann alle auf den Heimweg machten, verabschiedeten wir uns dann noch alle mit dem traditionellen Shakehands an der Freien Luft. Es war wieder einmal ein hammermäßiges Wochenende mit euch allen und wir freuen uns auf jeden Fall aufs nächste Mal!!! 😀   Bericht: Frieder Holland-Moritz
Veröffentlicht in Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*